DIE AKADEMIE

Während seiner Tätigkeit als musikalischer Leiter der römischen Oper im Jahre 1987 sah Gustav Kuhn immer mehr die Notwendigkeit, junge Künstler auf humanem, kulturellem und professionellem Gebiet ganzheitlich auszubilden. Der gängige Kulturbetrieb, besonders der Opernbetrieb mit seiner Abhängigkeit von Agenturen half in keiner Weise jungen Menschen eine sinnvolle Perspektive zu geben.

Mit der Gründung der Accademia di Montegral  im Jahre 1992 wurde der Versuch gemacht, ein geistiges Zentrum zu schaffen, das eine nicht kommerziell abhängige Entwicklung des Menschen fördert.
Seit November 2000 hat die auch als sokratisches Zentrum gedachte Akademie ihren Sitz im Convento dell’Angelo, einem eindrucksvoll gelegenen Kloster der Padri Passionisti mit einem atemberaubenden Blick über die Stadt Lucca und Umgebung. Hier wurden ideale Voraussetzungen für die  Arbeit mit Menschen aus allen Bereichen des Musiktheaters gefunden, ob Instrumentalist, Sänger, Dirigent, Komponist, Regisseur, Bühnenbildner oder Intendant.

Künstler müssen heute mit erheblichen Schwierigkeiten zurechtkommen, müssen sich in einem von Bürokratismus gelähmten System behaupten, das wechselnden politischen Einflüssen unterliegt und immer mehr von der erbarmungslosen Logik des Marktes bestimmt wird. Die Folgen sind forcierte, überstürzt lancierte Karrieren, ungeeignete und übereilte Karriereschritte, die alle zu Lasten der Qualität der Aufführungen und ganz besonders der der persönlichen Leistung des Künstlers gehen. Angesichts dieser Situation bietet die Akademie ihr Projekt zur Basiserneuerung des Musiktheaters von heute an, das sich in zwei eng miteinander verbundenen Phasen darstellt:

1. Vorbereitung. Künstler aus aller Welt haben in der Akademie die Möglichkeit, sich in Ruhe in der gelassenen und heiteren Atmosphäre im Convento dell’Angelo intensiv vorzubereiten. Unter der Leitung von Maestro Kuhn, seiner Mitarbeiter und der Kulturschaffenden, die mit der Akademie zusammenarbeiten, perfektionieren sie ihre Technik und beschäftigen sich eingehend mit ihrer Arbeit. Sie profitieren von der Bibliothek des Convento, die neben dem reichen mönchischen Fundus (Theologie, Geschichte, Philosophie, Literatur) auch eine Anzahl musikalischer Texte besitzt, aber auch Werke anderer Kunstrichtungen. Sie erweitern systematisch ihr Repertoire und lernen im speziellen Fall der Sänger, sich auf der Bühne zu bewegen. Alle erhalten eine fortlaufende Betreuung, was persönliche und berufliche Fragen betrifft.

 

2. Praxis. Ab einem bestimmten Punkt ihrer Ausbildung bekommen die Künstler die Möglichkeit, in die Praxis umzusetzen, was sie gelernt haben. Sie können an den diversen internationalen Projekten in den Bereichen Musiktheater, Bühnenbild, Licht- und Kostüme, sowie Aktivitäten auf dem Gebiet alter und zeitgenössischer Musik (Lied-, Oratorium und Kammermusik- bis hin zur Musikpädagogik, Improvisation und Musiktherapie (Lindner Instrumentarium)) teilnehmen.

3. Karriere.

Die Arbeit der Akademie ist mit der einer Agentur nicht vergleichbar, denn obgleich die Akademie mit Agenturen zusammenarbeitet, sieht sie ihre Aufgabe in der “Formung” eines Künstlers, nicht im Verkauf. Voraussetzung für die Teilnahme an den verschiedenen Angeboten der Akademie, unter Umständen auch an den zeitgenössischen künstlerischen Produktionen, ist das Vertrauen des Künstlers in die kulturellen Ziele der Akademie und sein Wille, diese aktiv umzusetzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Grundeinstellung hat zahlreiche Freunde überzeugt, die mit Enthusiasmus die Accademia di Montegral unterstützen. Unter ihnen sind und waren Künstler internationalen Ranges wie Francisco Araiza, Renato Bruson, Luciano Pavarotti(†), Monserrat Caballé(†), Lucio Dalla(†), Gérard Mortier(†), Lina Wertmüller, Albert Dohmen, Michela Sburlati, Andrea Silvestrelli, Marco Boemi, Davide Cabassi, Jasminka Stancul und Peter Papst.

Besonders erfreulich ist auch, dass einige Mitglieder, die in jungen Jahren unmittelbar nach Diplomabschluss auf den jeweiligen Hochschulen in die Akademie gekommen sind, nun schon in leitenden Funktionen tätig sind.

Als Beispiel für viele sei Tito Ceccerini erwähnt, der nicht nur wie kein Zweiter eine Art Verkörperung der „Zukunftsmusik“ ist, sondern auch den gesamten geistigen Inhalt der Akademie bestens repräsentiert. Es ist also mehr oder minder selbstverständlich, ihn als zukünftigen Leiter und als Nachfolger von Gustav Kuhn vorzustellen.

 

Wie können Sie die Akademie unterstützen?

Die Accademia di Montegral unterhält sich durch Mitgliederbeiträge und durch Spenden der Freunde, die ihre Aktivitäten unterstützen wollen. Wenn Sie FREUND oder FÖRDERMITGLIED werden, fördern Sie die Entwicklung der Künstler und unterstützen die Restaurierung und Erhaltung des Convento dell’Angelo.

Freunde
Jährlicher Beitrag von € 60,00

Die Freunde der Akademie werden über die Veranstaltungen des Convento dell’Angelo informiert. Sie können nach Absprache auch den Convento besuchen und dort wohnen.

Fördermitglieder
Beiträge ab jährlich € 250,00

Fördermitglieder werden über die Veranstaltungen des Convento dell’Angelo informiert. Sie können nach Absprache auch den Convento besuchen und dort wohnen. Darüber hinaus werden sie über alle musikalischen und künstlerischen Veranstaltungen auf nationaler und internationaler Ebene informiert und können kostenlos an Proben teilnehmen.

 

Um Freund oder Fördermitglied zu werden, reicht es, die entsprechende Summe auf eines der Konten der Accademia di Montegral (siehe unten) zu überweisen. Bitte geben Sie auf Ihrer Überweisung Ihren genauen Namen, Adresse und Telefonnummer an. Spendenquittung und Beitrittserklärung werden Ihnen zugesandt.

In Italien
c/c n. 112201
Banco Popolare Società Cooperativa
ag. Ponte a Moriano (LU)
ABI 05034 - CAB 13754
IBAN: IT26M0503413754000000112201
SWIFT (BIC): BAPPIT21S96

in Deutschland
Kontonummer 525251
Volksbank Regensburg, BLZ 750 900 00
IBAN: DE37750900000000525251
SWIFT (BIC): GENODEF1R01

 

 

 

© 2013 by A. Busche/Accademia di Montegral.

All rights reserved.